4. Bulletproof-Festival 2019 | Laichingen-Feldstetten

12. - 13. Juli 2019

UMSONST & DRAUßEN

Grantscherbn

Seit 2017 vereinen Grantscherbn eingängige Riffs mit Hooks, die länger im Gedächtnis bleiben als Ohrwürmer. Der Stil Dialektcore vereint Lyrics im weinviertler Dialekt mit Metal und Punk. Eine geile Party zu feiern ist für sie selbstverständlich. In diesem Sinne: Hasta la Vista, sauf ma an Kanista! MEHR

No Brainer

Hirnlos … bei Weitem nicht. No Brainer ist ein Ausdruck aus dem Amerikanischen, mit dem etwas „völlig Klares” oder etwas, das wie „von selbst geht” beschrieben wird. Neben dem Ulmer Gitarristen und Sänger Heri Autenrieth vervollständigen heute, nach den obligatorischen Besetzungswechseln , Christian Buhl am Bass und Backing-Vocals und Fabian Bucher an den Drums das Line-up von No Brainer.
Die Band spielt ausschliesslich eigene Songs die sich stilistisch im Bereich von Metal ansiedeln lassen. Durch zusätzliche Elemente aus angrenzenden Genres wie Heavy, Progressive , Trash oder Melodic, entsteht eine abwechslungsvolle Mixtur von Stücken, die live und vor Publikum , gut losgehen. Gitarren-Soli und Double Lead-Passagen werden von groovenden Basslinien und Drums getragen. Die einzelnen Musiker verfügen über viele Jahre an musikalischem Background und lassen dies hin und wieder auch bei Gigs erkennen. Bei den in Englisch vorgetragenen Texten, legt die Band Wert darauf, eine Aussage zu transportieren und genretypische Klischees auszuklammern. Natürlich steht neben allem Anspruch aber auch der Spaß im Vordergrund, und so ist No Brainer immer eine gute Wahl wenns gut krachen soll. No Brainer — Metal aus Ulm — ready to Rock the house. MEHR

Bitchlifter

Wenn sich BITCHLIFTER selbst beschreiben sollen, und man sie fragt, was sie denn für Musik machen, würden sie wohl einstimmig sagen “Stonerrock!”.
Und ja – so kann man das wirklich nennen. Etwas Psycho, etwas sanfter, etwas Mosh und dann wieder voll auf die Fresse. Ganz klassisch und ohne Effekthascherei, mit Schlagzeug, Gitarre, Bass und Gesang. Allerdings, was man in diesem Genre nicht übermäßig oft hört oder sieht – mit Frontfrau.
Live sind sie in ihrem Element, wie der Walhai im Goldfischglas.
Sie sind ehrlich, manchmal ziemlich laut und immer mit dem Herzen dabei, denn der Spaß am Musik machen steht immer im Vordergrund.
Die Fans wissen das natürlich zu schätzen und beschreiben BITCHLIFTER unter anderem folgendermaßen: “Mit lauten Trommeln, und Gitarren und Bass und Mikrofon” – Marla, 5
Noch Fragen? MEHR

UNDERTOW 

UNDERTOW existieren seit November 1993 und sind mit satten 25 Jahren eine der langlebigsten Bands der deutschen Metalszene. UNDERTOW machen Metal. Nicht im Sinne von Heavy-, True-, Speed-, Prog-, New- oder Was-auch-immer-Metal, sondern im Sinne von aggressiver Gitarrenmusik, klischeefrei, unverkrampft, straight und energiegeladen. Trademarks sind seit jeher der melodische Gesang und hochgradig wiedererkennbare Songs(trukturen). UNDERTOW präsentieren sich auf Ihrem neuen Album „Reap The Storm“ frischer und energiegeladener denn je. Die musikalische Weiterentwicklung brachte die Möglichkeit mit sich, viele neue Fähigkeiten zu entdecken und diese auszuschöpfen. Man experimentierte zum ersten mal mit längeren Gitarrensoli, zweistimmigen Parts, der Bass trägt mehr denn je mit dem unglaublich fetten, ausgefeilten Drumming zum beständigen Fundament des Sounds bei und die Vocals zeigen wieder erneut eine deutliche Steigerung des Spektrums aus Eingängigkeit, Melodie und Aggressivität, welche schon immer ein Markenzeichen der Band waren.Die Band hat mittlerweile bei über 500 Auftritten (u.a. mit Katatonia, Danzig, Kreator, Alice Cooper, Heaven Shall Burn, Hypocrisy, Crowbar, The Haunted, Finntroll, Exodus, Neaera, Emil Bulls, Volbeat, Farmer Boys, Harmful, Paradise Lost, Pro Pain, Prong, Caliban, Soilent Green, Moonspell, Eye Hate God, Brainstorm, End of Green) ihr Material live präsentiert. MEHR

Rambomesser
 
Die Band Rambomesser wurde Ende 2015 gegründet. Dabei waren die vier Jungs aus dem Raum Ulm bereits um die Jahrtausendwende herum unter dem Namen Acrid Groove als Crossover Band sehr aktiv. Unter anderem teilte man sich damals die Bühne mit Acts wie H-Blockx, Son Goku feat. Thomas D., Megaherz oder den Baffdecks.
Musikalisch beschreiten die vier nun neue Pfade. Deutsch Texte werden kombiniert mit schneidenden Riffs und treibenden Beats. Stilistisch bewegen sich Rambomesser mit ihrem Groovemetal irgendwo zwischen Bay Area Thrash, Neuer Deutscher Härte und Stoner Metal, wobei die Crossover-Roots hier und da immer noch durchblitzen. Mit einem kleinen Augenz winkern bewegen sich die frech-ironischen Lyrics dabei abseits der gängigen Metal-Klischees.

Mit der im Juni 2017 erschienenen selbstbetitelten E.P. stellen Rambomesser ihre musikalische Vielfältigkeit unter Beweis. MEHR

 
 

TIDES! ist eine 4-köpfige Punkrock-Band aus Saarbrücken. Musikalisch haben sich Bernd, Christopher, Lukas und Thomas vorher zwischen Metal und Flanellhemd-Akustik fast überall ausgetobt. Als TIDES! spielen die Vier heute US-geprägten Punkrock mit jeder Menge Enthusiasmus und einer Note Catchiness, inspiriert von musikalischen Vorbildern wie Hot Water Music oder The Wonder Years. Die Songs der vier Saarländer handeln von Veränderungen, unbequemen Realitäten und Erwartungshaltungen, wie sie ihrer Generation bestens vertraut sind, ohne die zahlreichen positiven Seiten darin auszulassen. Nach der ersten EP in Eigenregie haben sich TIDES! mit Phil Hillen (Produzent u.a. von Fjort, Parachutes) zusammengetan, um mit „Celebrating A Mess“ ihren ersten Longplayer einzuspielen. Das Album wurde im SU2-Studio aufgenommen und herausgekommen sind neun Songs, die TIDES! nicht besser aus der Seele sprechen
könnten. 2017 wurde das Album auf schwitzigen Club-Gigs, Festivals und Support-Shows für u.a. Nothington, Lygo, Wolves & Wolves & Wolves & Wolves, Ducking Punches und The Flatliners ausgiebig zum Besten gegeben. MEHR

Misanthropia
 
Misanthropia ist Metal aus dem Süden Deutschlands und Nein: dort scheint nicht mehr Sonne als im Rest des 21sten Jahrhunderts. Was Misanthropia nicht ist: eunuchoider Gesang, einfache Riffs, stilistische Konformität. Was Misanthropia hingegen ausmacht: kraftvoller, abwechslungsreicher Metal von Power über Melodic bis Death mit einem Sinn für Harmonie und klare Strukturen. Dass die Vielseitigkeit fordernd sein kann ist klar, aber genau so wollen es die vier Metal- Veteranen aus dem Schwabenland. Das geht jetzt schon über 15 Jahre so und hat sich vielfach erfolgreich gegen Einheitsbrei durchgesetzt und schon so manchen schnelllebigen Trend überlebt. Frontmann Volker Pusch sorgt für charakterstarke und durchsetzungsfähige Vocals. Inhaltlich ist da von Fantasy bis zu den zwischenmenschlichen Abgründen alles dabei. Die Rhythmusgruppe mit Markus Tretter (Drums) und Volker Pusch (Bass) blickt auf über 20 Jahre gemeinsame Spielerfahrung zurück – das hört man auch. An den Sechseitern brilliert Edwin Stübner der auch musikalisch die Gestaltung zusammenführt. Die zweite Hälfte des Gitarrengewitters entfesselt Ronald Stiefel der bereits lange vor Misanthropia
ein Metalstatement in Süddeutschland abgesetzt hat, dass nicht zuletzt zu dieser Band führte. Misanthropia machen schon seit ihrer Gründung immer genau das was Sie wollen. Das hat zwar nicht in finanzielle Unabhängigkeit geführt aber immerhin zu zwei anständigen Alben und auf die Bretter mit Blind Guardian, Rage, Sodom, Orden Ogan, Pain, Paul Dianno, Children of Bodom und vielen anderen. MEHR
Roadstring Army
 
Gitarren, ein Holzsaxophon und Stimmen so rau wie das Kopfsteinpflaster von dem sie kommen – das ist Roadstring Army. Der energiegeladene Play Live Finalist 2017 konnte auf inzwischen über 100 Konzerten beweisen, dass Bühnenleidenschaft gepaart mit Originalität ein breites Publikum berühren. Mit unbändiger Spielfreude setzt das Quartett
aus drei Deutschen und einem gebürtigen US Amerikaner zwischen Rock, Pop und Blues eine einzigartige Note und gibt alles, um aus einem herkömmlichen Konzert eine energie- und leidenschaftsgeladene Performance zu machen. Ehrlicher, individueller, harmonischer Sound mit der richtigen Prise Straßenstaub. Markante, kräftige Stimmen
mit Wiedererkennungswert. Das alles verpacken die vier Musiker in ihrer am 23.11.2018
erscheinenden EP „Roadworthy“. Und die Zukunft scheint vielversprechend. Nach erfolgreichen Konzerten auf u.a. dem Afrika Karibik Festival Aschaffenburg, dem Schlossgrabenfest Darmstadt und der SWR3 Halloween Party im Europapark Rust standen nun im Winter letzten Jahres die ersten internationalen Shows in Österreich,
Frankreich und der Schweiz auf dem Programm. Die Jungs von Roadstring Army sind auf der Überholspur und dürften noch für viele musikalische Überraschungen sorgen. MEHR
.

MOLTKE & MÖRIKE

Moltke & Mörike sind drei Typen aus Langenau, die seit drei Jahren zusammen spielen und in der klassischen Besetzung Gitarre, Bass und Schlagzeug ihren „Dammbruch“ in der Ulmer Musikszene im Januar 2018 bei der Emergenza-Vorrunde mit einem Sieg beim Publikums-Voting feiern konnten. Liebe, Gesellschaftskritik, Politik und Hass bilden den Rahmen ihrer Songs auf textlicher Basis – der Sound ist unpoliert und unprätentiös – Eher Indie-Punk als Popmusik. Das Jahr 2018 bescherte ihnen viele tolle Konzerte zwischen Ulm und Biberach, Ehingen und München. Im Frühjahr 2019 erscheint ihr erstes Album Schrottboxensoundbrei. Mukke vom Dachboden auf Empfehlung von Altkanzler Schröder. MEHR

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen